:: Monika Bersch, Naturheilpraxis in Berlin, Akupunktur ::
Wir sind aus solchem Stoff, wie Träume sind, und unser kleines Sein umwacht ein Schlaf."      William Shakespeare „Der Sturm"

Alles, was existiert, ist Qi, alles im Universum ist Qi, Qi, der Stoff, aus dem unser
Sein gemacht ist.
Die Traditionelle Chinesische Medizin will mehr als heilen, sie versucht, die Gesundheit als einen Zustand des Gleichgewichts aufrecht zu erhalten, der Mensch wird in seiner Gesamtheit betrachtet, in seinem kleinen Kosmos als Spiegel des Größeren. Vielleicht war der Entstehungszeitpunkt der TCM, als man erkannte, dass Krankheiten aus einem selber kommen können und nicht nur von außen.
Ursprünglich aus dem Schamanismus geboren ist die Akupunktur ein wichtiger Bestandteil der TCM, ein Jahrtausende altes energetisches Heilverfahren, das auf die Selbstheilungskräfte des Körpers wirkt. Therapeuten arbeiten mit dem Qi, das durch die Stimulierung einzelner, genau lokalisierter Punkte wieder ins Fließen gerät, der Mensch somit wieder in Balance, ins Gleichgewicht.
Alternativen zur Nadelakupunktur können Moxibustion und Laserakupunktur darstellen. Man versteht unter Moxibustion oder Moxa-Therapie
das Erwärmen von bestimmten Punkten des Körpers mittels glimmenden Moxa (Beifuß)krautes, dessen Hitze tief in den Körper eindringen kann, um

die Zirkulation von Qi und Blut zu fördern.
Laserakupunktur arbeitet mit Lichtenergie statt mit Nadeln. Sie ist absolut schmerzfrei und von daher besonders geeignet für Tiere oder besonders sensible Patienten mit Nadelphobien.
Die Ohrakupunktur hat sich dich durch das gezielte Setzen eines Dauerreizes in Form von Nadeln oder Druckpflastern, die eine Zeitlang im Ohr verbleiben, als besonders wirksam erwiesen bei der Behandlung von Suchterkrankungen und wird erfolgreich unterstützend eingesetzt z.B. bei Raucherentwöhnung oder Gewichtsreduktion.

Anwendungsbeispiele für Mensch und Tier
Foto
Foto
Foto
Foto